Hausmeister und Hauswart absetzen


Kann man Hausmeister und Hauswart bei der Steuer absetzen?

Die Kosten für den Hausmeister oder Hauswart können Sie als Steuerermäßigung nach § 35a EStG in der Steuererklärung berücksichtigen.


Haushaltsnahe Dienstleistungen: Tragen Sie Ihre Kosten für Ihre Haushaltshilfe bei einem Mini-Job, Dienstleister und Handwerker ein. Der Rechner ermittelt Ihren Steuerbonus.

Höchstbetrag:

Es können 20% der Aufwendungen maximal 4.000 € als Steuerermäßigung (Minderung der Steuerzahlast) berücksichtigt werden.

Die Rechnung

Das Finanzamt gewährt Ihnen eine entsprechende Steuerermäßigung nur, wenn Sie die entstandenen Kosten mittels einer korrekt ausgestellten Rechnung nachweisen. Korrekt bedeutet: Aus der Rechnung (oder einer beigefügten Anlage) muss der genaue Anteil der Arbeits- und Fahrkosten hervorgehen – in Summe oder prozentual. Das ist wichtig, denn: Die reinen Materialkosten können Sie nicht steuerlich geltend machen. Sollten Arbeits- und Fahrtkosten nicht klar erkennbar sein, dann bitten Sie einfach um eine neue – vollständige – Rechnung.

Nachweispflicht

Die Dienstleistungen müssen nach Aufforderung durch das Finanzamt durch Vorlage der Rechnung und des entsprechenden Kontoauszugs belegt werden.

Beispiel:

Lina liegt Ihre Nebenkostenabrechnung vor. In der Nebenkostenabrechnung sind 100 € für den Hausmeister ausgewiesen. Sie kann 20% von 100 € = 20 € als Steuerermäßigung berücksichtigen.